Jahresrückblick Analyse Teil 1 – Darauf solltest du achten!

Das alte Jahr ist vorüber und neben Inventur und anderen Verwaltungsaufwänden ist es auch wieder an der Zeit die Online Marketing Aktivitäten des vergangenen Jahres im Ganzen zu analysieren. Dabei sollte man nichts überstürzen. Auch hier ist eine gute Vorbereitung das A und O um später die richtigen Schlüsse ziehen zu können. Heute zeigen wir dir, worauf du alles achten solltest!

Dieser Artikel ist Teil der mehrteiligen Artikelreihe rund um das Thema Jahresrückblick Analyse. Die Artikelreihe befasst sich unter anderem mit diesen Themen:

Teil 1:
Jahresrückblick Analyse – Darauf solltest du achten!
Teil 2:
Jahresrückblick Analyse – So ziehst du die richtigen Erkenntnisse!
Teil 3:
Jahresrückblick Analyse – Auswertung der Checkliste!

 

Damit Du die Daten hinterher auch richtig bewerten kannst ist es unumgänglich, dass du zuerst einmal alles an Daten zusammenträgst. Außerdem ist es hilfreich, wenn du einen Rückblick machst und wichtige Ereignisse aufschreibst. Das wird dir später dabei helfen auf einen Blick Ursachen für Ausreißer und Schwankungen zu sehen. Wir haben für dich eine Checkliste (und bei weitem nicht vollständig) zusammengestellt worauf du alles achten solltest:

# 1 – Neu ist nicht gleich Alt!

Grundlegende Veränderungen an der Webseite können weitreichende Folgen haben. So können zum Beispiel ein neues Design die User Experience verschlechtern und Umstrukturierungen in Form von Neubildung von Kategorien dazu beitragen, dass sich das SEO-Ranking verschlechtert.

Überlege dir daher ob einer der nachfolgenden Punkte auf deinen Internetauftritt zutrifft und wenn ja, wann diese Veränderungen stattgefunden haben:

  • ✓ Hast du ein neues Shopsystem/CMS eingesetzt?
  • ✓ Hast du ein neues (Corporate) Design eingeführt?
  • ✓ Hast du ein neues Seitenlayout umgesetzt?
  • ✓ Gab es Umstrukturierungen, z.B. in Form von Neubildung von Kategorien?
  • ✓ Hat ein Umzug auf eine andere Domain/zu einem anderen Hostinganbieter stattgefunden?

#2 – Facebook Advertising

Die bezahlte Werbung auf Facebook ist neben Google AdWords ein sehr beliebtes Mittel zur Vermarktung der eigenen Produkte bzw. Dienstleistung. Im Gegensatz zur Keyword-basierten Werbung wird hier versucht die entsprechende Zielgruppe zu erreichen.

Um den Erfolg deiner Werbekampagnen auf Facebook analysieren zu können, solltest du auf jeden Fall Antworten auf diese Fragen haben:

  • ✓ Welche Kampagnen wurden gestartet?
  • ✓ Welche Zielgruppen wurden angesprochen?
  • ✓ Welche deiner Zielgruppen hat deine Anzeigen gut geklickt?
  • ✓ Welche deiner Zielgruppen hat besonders viele Conversions erzielt?
  • ✓ Wie hoch waren die Ausgaben?

#3 – Facebook Fanpage

Die Facebook Fanpage ist das ideale Mittel um der eigenen Zielgruppe auf Augenhöhe zu begegnen und mit ihr in Kontakt zu treten. Sie eignet sich nicht nur gut dazu um auf Angebote und Aktionen aufmerksam zu machen, sondern bietet durch die hohe Akzeptanz und weite Verbreitung Potential für ein hohes Maß an Interaktion mit der Zielgruppe.

Prüfe, wie sich deine Fanpage im letzten Jahr entwickelt hat:

  • ✓ Wie hoch war die durchschnittliche Reichweite?
  • ✓ In welchem Alter befindet sich deine Fanbase?
  • ✓ Wie hoch ist die Anzahl der neugewonnenen Likes?
  • ✓ Auf welche Art von Content (Bilder, Artikel, News, etc.) springt die jeweilige Fanbase besser an?

facebook-statistik

#4 – Google Shopping

Mit dem Hintergrund den Suchenden bessere Produktplatzierungen anzubieten bzw. die Qualität dieser zu steigern, hat Google im Laufe des vergangenen Jahres das kostenlose Google Shopping auf ein kostenpflichtiges Modell umgestellt.

Aus diesem Grund lohnt sich auch hier ein entsprechender Blick in die Daten, um eine Aussage darüber zu treffen ob sich Google Shopping für das eigene Unternehmen lohnt oder nicht.

  • ✓ Welche Keywords haben eine besonders hohe Anzahl an Impressions?
  • ✓ Welche Keywords haben eine besonders hohe Anzahl an Klicks?
  • ✓ Welche Keywords generieren besonders viele Registrierungen bzw. Verkäufe?
  • ✓ Wie hoch waren die Ausgaben?

#5 – Google AdWords

Das Pay-per-Click-Modell des amerikanischen Suchmaschinenriesen Google gehört mit zu den beliebtesten Werbeformen im Internet. Doch gerade diese Tatsache führt auch zu einer relativ hohen Wettbewerberdichte. Zusammen mit der Tatsache, dass man mit dem Gebot für sein Keyword in unmittelbarer Konkurrenz zu seinen Mitbewerbern steht und dem ausgeklügelten Bewertungssystem der Anzeigenqualität kann Google AdWords auch sehr schnell unlukrativ werden.

Aus diesem Grund solltest du dir auf jeden Fall, die Antworten zu diesen Fragen zusammen suchen:

  • ✓ Ist dein durschnittlicher CPC konstant sehr nah am maximalen CPC?
  • ✓ Wie hoch ist der Qualitätsfaktor für deine Keywords?
  • ✓ Welche Keywords erzeugen keine/nur sehr wenige Klicks?
  • ✓ Welche Keywords werden sehr häufig geklickt, aber erzeugen keine Conversion?
  • ✓ Wie ist die durchschnittliche Position deiner Anzeigen?
  • ✓ An welchen Tagen & zu welchen Uhrzeiten werden deine Anzeigen häufig geklickt?
  • ✓ Werden deine Anzeigen auch für ähnliche Keywords geschalten, die mit deinem Produkt aber nichts zu tun haben?
  • ✓ Wie hoch sind die Gesamtausgaben?

adwords-statistik

#6 – Newsletter/E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist aus dem heutigen Marketingmix kaum mehr wegzudenken. Die Vorteile liegen auch ganz klar auf Hand: Dadurch, dass man Tage und Uhrzeiten des Versands selbst festlegen kann ist es extrem gut steuerbar. Weiterhin kommt die Botschaft direkt zum gewünschten Teilnehmer ins Postfach und lässt sich auch unmittelbar messen.

Um das beste aus deinen E-Mail-Marketing-Strategie zu ziehen, solltest du anhand dieser Fragen prüfen, wie sich deine Mail-Kampagnen verhalten:

  • ✓ An welchen Tagen/zu welchen Uhrzeiten werden die meisten Mails geöffnet?
  • ✓ An welchen Tagen/zu welchen Uhrzeiten werden die Links in deinen Mails am besten geklickt?
  • ✓ Wie verhält sich die Zahl der Neuanmeldungen (wöchentlich/monatlich/jährlich)?
  • ✓ Wie verhält sich die Zahl der Abmeldungen (wöchentlich/monatlich/jährlich)?
  • ✓ Wie verhält sich die Zahl der An-/Abmeldungen in Bezug zu bestimmten Kampagnen?
  • ✓ Welche und wieviele Kampagnen wurden gestartet?
  • ✓ Wie viel Arbeitszeit wurde effektiv dafür investiert?

#7 – Content Marketing

Der Begriff „Content Marketing“ hat sich im Laufe des Jahres 2013 zu einem regelrechten Hype entwickelt. Inwieweit Content Marketing sinnvoll ist und wie es richtig funktioniert soll an dieser Stelle aber gar nicht weiter erläutert werden. Dazu gibt es bereits mehr als genug gute Artikel im Netz zu finden. Fakt ist auf jeden Fall, dass Content Marketing eine Marketingmaßnahme wie jede andere ist, die auch knallhart analysiert und ausgewertet werden muss.

Insbesondere, da Content Marketing eine sehr aufwändige und auch kostenintensive Maßnahme ist, lohnt es sich definitiv einen Blick auf die Zahlen zu werfen. Diese Punkte sollen dir dabei helfen, den Erfolg deiner Content Marketing Strategie zu messen:

  • ✓ Welche Artikel haben besonders viele Kommentare/Likes/Shares?
  • ✓ Welche Artikel wurden besonders häufig aufgerufen? (Dabei ist übrigens nicht nur die URL und der Titel des Artikels interessant, sondern auch die Art der Information, z.B. News, Tipps & Tricks, Feature-/Produkt-Vorstellungen, etc.)
  • ✓ Welche Artikel wurden in anderen Beiträgen verlinkt/erwähnt?
  • ✓ Wie viele Arbeitsstunden wurden dafür effektiv eingesetzt?

#8 – E-Commerce

Speziell Betreiber von Shops sollten auch die nachfolgenden Fragen beantworten. Natürlich kann das ganze auch für Tools und Dienstleistungen hergenommen werden. Anstelle des Produkts, nimmt man dann das am häufigsten gewählte Paket oder die am häufigsten beanspruchte Dienstleistung.

  • ✓ Welches ist dein am häufigsten verkauftes Produkt?
  • ✓ Welches sind deine Top 5 verkauften Produkte?
  • ✓ Welches war der Umsatzstärkste/-schwächste Monat?
  • ✓ Welche deiner beworbenen Produkte waren ein Flop?

#9 – Testen

Das Testen der eigenen Landingpages ist ebenfalls ein wichtiger Punkt um noch mehr Potential aus deiner Seite zu schöpfen. Aus diesem Grund solltest du die folgenden Fragen auf jeden Fall beantworten:

  • ✓ Hast du Landingpage Tests gemacht?
  • ✓ Hast du Conversion Optimierungs Tests gemacht?
  • ✓ Wenn ja, wie viele Tests hast du gemacht?
  • ✓ Hast du die Ergebnisse deiner Tests schon zusammen getragen? (Falls nein, unbedingt machen!)

sicherheitswahrscheinlichkeit-couchtools

#10 – Werbemittel

Werbemittel sind dein Weg um im Netz auf dich, deine Dienstleistung und dein Produkt aufmerksam zu machen. Dabei spielt es auch überhaupt keine Rolle ob es sich dabei um Facebook-/AdWords-Anzeigen oder Banner handelt. In jedem Fall solltest du dir die Statistiken über deine Werbemittel genau anschauen.

  • ✓ Wie viele Werbemittel hast du letztes Jahr erstellt?
  • ✓ Welche deiner Werbemittel haben besonders gute Klickraten?
  • ✓ Welche deiner Werbemittel haben überhaupt nicht funktioniert?
  • ✓ Welche deiner Werbemittel haben besonders viele Registrierungen bzw. Verkäufe erzielt?

#11 – Allgemein

Zum Schluss der langen Liste nun noch ein paar allgemeine Punkte, über die du auf jeden Fall auch noch einmal nachdenken solltest.

Wichtig: Tu dir und deinem Unternehmen einen Gefallen und sei ehrlich bei der Beantwortung der Fragen. Sicher wird an der einen oder anderen Stelle auch Unangenehmes und weniger Tolles ans Licht kommen, aber genau aus diesem Grund machst du dir ja auch die ganze Mühe. Denn besser wird nur der, der aus seinen Fehlern lernt. ;-)

  • ✓ Welche Highlights gab es?
  • ✓ Welche Rückschläge gab es?
  • ✓ Wurden die gesetzten Ziele erreicht?
  • ✓ Wurden die Maßnahmen zum Erreichen der Ziele konsequent umgesetzt?
  • ✓ Wurde das verfügbare Werbebudget richtig eingesetzt?
  • ✓ Wie wurde das verfügbare Werbebudget verteilt? Auf welche Kanäle, in welche Tätigkeiten, etc.?

Nimm dir die Zeit und gehe in Ruhe deine gesamten Marketingaktivitäten des vergangenen Jahres durch. Nur so kannst du wirklich richtig erkennen, was letztes Jahr funktioniert hat und was eben nicht. Außerdem schaffst du dadurch die ideale Grundlage um deine Strategien für das kommende Jahr zu planen.

 

Nächste Woche geht es weiter! Dann bekommst du von uns hilfreiche Tipps & Tricks, wie du die richtigen Erkenntnisse aus deinen gewonnenen Daten ziehen kannst.

Wir veröffentlichen alle zwei Wochen einen neuen Beitrag. Um jeden Beitrag direkt nach Veröffentlichung per E-Mail zu erhalten, trage dich am besten gleich in unseren kostenlosen Newsletter ein.

Bis demnächst.



Trackbacks/Pingbacks

  1. Jahresrückblick Analyse Teil 2 – So ziehst du die richtigen Erkenntnisse! | CouchTools - [...] Jahresanfang ist unumgänglich, wenn es an die Planung der Strategien fürs neue Jahr geht. Bereits im ersten Teil unserer …

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>