Aktives VS. Passives Klicktracking

Aktives VS. Passives Klicktracking

Klicktracking ist für die Überwachung und Verbesserung von Websites unabkömmlich, da User häufig nicht direkt auf unsere Website gelangen, also durch Eingabe der URL in die Adresszeile. Vielmehr kommen die Nutzer über andere Quellen wie z.B. AdWords oder Afilliate. Um diese Quellen dann auch richtig Auswerten zu können ist es ratsam Klicktracking zu benutzten. Es ermöglicht die Klicks den jeweiligen Quellen zuzuordnen und somit wertvolle Informationen über die Wege wie der Nutzer auf unsere Website gelangt zu tracken.

Klicktracking Typen

Beim Klicktracking kann man zwischen zwei verschieden Typen unterscheiden.

Zum einen wäre da das aktive Klicktracking. Aktives Klicktracking geschieht indem man extra Trackinglinks erstellt und diese dann bei der jeweiligen Traffic-Quelle hinterlegt. Durch das Klicken auf den Trackinglink wird dann ein Klick generiert und getrackt.

Die andere Möglichkeit ist das sogenannte passive Klicktracking. Das passive Klicktracking wird im Gegensatz zum aktiven nur durch einen Zusatz-Parameter realisiert. Anhand dieses Zusatz-Parameters können dann gute Tools den Klick einer bestimmten Quelle zuordnen. Diese Parameter können mithilfe von z.B. dem Analytics-Click-URL-Generator erstellt werden, da Analytics auch auf passives Tracking setzt.

Passives Klicktracking in CouchTools

In CouchTools wird das passive Linktracking mit Hilfe des Auto-Parameter-Mapping Feldes bei der Platzierung verwirklicht. In jenes Feld wird einfach der Parameter, z.B. ref=742,subid=GO23, eingegeben. Dadurch kann das Tool die Klicks richtig zuweisen ohne dass ein Trackinglink benutzt werden muss.

Vorteile VS Nachteile

Natürlich bringt jede Art des Klicktracking auch Vor- und Nachteile mit sich.

Klicktracking

 

Die Vorteile des aktiven Klicktracking

Landingpage änderbar
D.h. gute Tools erlauben es die Landingpage die sich hinter dem Trackinglink versteckt zu verändern ohne jenen Link zu verändern. Dies ermöglicht es die Historie der Trackinglinks zu behalten.

Auf anderen Tests laufen lassen
Durch das Erstellen eines festen Links können diese auch in mehreren Test parallel verwendet werden ohne das Ergebnis zu verfälschen.

Split URL Tests
Aktives Klicktracking ermöglicht es Split URL Tests durchzuführen. Das heißt es kann bei einem Test auf verschiedene URLs weitergeleitet werden.

Split-URL-Testing

Mehrere Systeme hintereinander
Es ist möglich bei leistungsstarken Systemen mehrere Systeme hintereinander zu schalten und dadurch den maximalen Nutzen aus den Informationen zu gewinnen.

Nachteile für das aktive Klicktracking gibt es nur einen

Einbau Zwang
Der Link, der für das Tracking zuständig ist muss erst eingebaut werden, bevor er sein Potential entfalten kann. Ohne das Einbinden des Trackinglinks in die Quelle kann dieser auch nicht geklickt und gemessen werden.

Vorteile für das passive Klicktracking

Einfachere Implementierung
Das passive Klicktracking lässt sich in hochwertigen Systemen leichter implementieren, da nur ein Parameter an die Ziel-URL angehängt und nicht ein extra Trackinglink generiert werden muss.

An Systeme anhängen
Ein gutes System kann an ein weniger mächtiges System anhängt werden.Aus diesem zweiten System können dann Daten ausgelesen und genutzt werden.

Die Nachteile von passiven Klicktracking

Ziel-URL ist nicht steuerbar
Darunter versteht man, dass URLs die einmal bei der Quelle hinterlegt wurden nicht mehr so einfach geändert werden können. So wird z.B. das Ändern einer Ziel-URL bei AdWords bestraft indem die Historie der Anzeige verloren geht. Beim passiven Linktracking muss jedoch genau das geschehen, weil der Link direkt auf die Website zeigt und nicht erst über einen Trackinglink umgeleitet wird.

Klicks sind nicht trackbar
Klicks sind beim passiven Klicktracking nicht trackbar, weil es nicht wirklich Klicks sind die generiert werden. Vielmehr sind es Visits und Page-Impressions die beim Klicken auf die Quelle erzeugt und getrackt werden.

Probleme bei der Zuordnung von Affiliate Provisionen
Das Problem beim Zuordnen der Provision bei Affiliate ist, dass dies nur unter Verwendung von Third-Party-Tracking funktioniert. Wenn jedoch passives Klicktracking zu Einsatz kommt kann Third-Party-Tracking nicht verwenden werden. Somit ist eine korrekte Zuordnung der Provision zu den einzelnen Affiliate nicht möglich.

 

Du bist gefragt! Kommentare erwünscht.

  • Was ist deiner Meinung nach das bessere Klicktracking?
  • Wie versuchst du aufgetretene Probleme zu beheben?

Teile doch deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns und unserem Eddie!

Oder hast du sogar bereits einen Blogbeitrag zu diesem Thema verfasst? Teile auch diesen mit uns in den Kommentaren, wir sind immer offen für weitere Ansichten! Wir freuen uns darauf!
Beitrag von: Michael

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>